Bluthochdruck


Bluthochdruck nach TCM

Bluthochdruck stellt ein zunächst unauffälliges Phänomen dar, das jedoch zu starken Komplikationen führen kann, wenn es nicht frühzeitig behandelt wird. Frühe Warnzeichen für Bluthochdruck sind Schwindel oder Ohrensausen, aber auch Sehstörungen oder Nasenbluten, Kopfschmerzen und Schlafstörungen, Reizbarkeit, rotes Gesicht, "schwerer" Kopf, Druck in Brüsten oder Oberbauch, Erbrechen, bitterer Geschmack im Mund, trockene Augen oder tränende Augen, Schweißausbrüche, Schlafstörung, Herzklopfen, empfindlicher Lendenbereich, "schwache" Beine und Knie, taube, heiße, kalte oder geschwollene Gliedmaßen, häufiges Wasserlassen.

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wird der Blutdruck so erklärt:
Die Leber regiert das Qi (Energie) und den Blutkreislauf, sie speichert den Blut-"Vorrat". Das Milz-Qi wandelt die aufgenommene Nahrung um in Blut und verteilt es. Das Leber-Qi wiederum transportiert das Blut in die Nieren und in den Dünndarm. Die Nieren und die Leber ernähren und beeinflussen sich gegenseitig. Das Organsystem Leber-Milz-Nieren ist die "Reinigungsfabrik" des menschlichen Körpers: Das "Reine" wird im Körper aufbewahrt, während das "Unreine" als Urin und Stuhl ausgeschieden wird. Wenn dieser Leber-Milz-Nieren-Funktionskreis nicht mehr harmonisch funktioniert, ist eine der Folgen der Bluthochdruck.

Häufige TCM-Diagnose ist z.B. heftig aufsteigendes Leber-Yang, "aufloderndes Leber-Feuer", trüber Schleim, welcher die Milz Bauchspeicheldrüse) blockiert, Leber-Nieren-Yin-Mangel oder Nieren-Yang-Mangel.

Die Diagnose nach TCM

Eine genaue Anamnese in der TCM kann Ursachen abklären und die passende Therapie erfolgen lassen. Um Bluthochdruck in der TCM erfolgreich behandeln zu können, müssen viele verschiedene Faktoren berücksichtigt werden.

Die Behandlung nach TCM berücksichtigt den Energiezustand des Patienten. Wenn der Blutdruck erst seit kurzer Zeit hoch oder akut ist, findet man meistens als Auslöser Stress, übermäßige körperliche Anstrengung (inkl. Sport oder Fitnesstraining), geistige Anstrengungen wie z.B. intensives Lernen und Nachdenken; oder emotionelle Regungen wie Wut, Ärger, Schock, Angst und Sorgen.

Die Therapie nach TCM

Durch verschiedene Studien ist mittlerweile wissenschaftlich belegt, dass das Akupunktur Verfahren der TCM besonders hilfreich und wirksam bei Bluthochdruck ist. Bei den Testpersonen konnte der Bluthochdruck durch Akupunktur deutlich gesenkt werden. In der Ärztezeitung wurde 2007 von diesen Ergebnissen berichtet.

Durch rechtzeitige Therapie mittels Akupunktur und Qi Gong hilft dem Patienten beim Stress-Abbau und stellt die innere Harmonie wieder her. Die Umstellung der Ernährung (Reduzierung des Konsums von Kaffee, Zigaretten, Alkohol, Salz, Milchprodukten) und die Einnahme von genügend Eiweiß tragen zu einer erfolgreichen Therapie bei.

Ist der Blutdruck zu hoch oder lässt er sich länger als drei Monate nicht auf ein normales Niveau senken, verschreibt ein TCM-Arzt Kräutertees, deren Mischung entsprechend der TCM-Diagnose erfolgt. Wenn ein Patient bereits seit längerer Zeit blutdrucksenkende Medikamente zu sich nimmt und jetzt mit TCM behandelt werden möchte, so sollte er die Medikamente nur unter Aufsicht des TCM-Arztes reduzieren.

Seitenanfang - Startseite